Wohin geht die Reise?

Wie schon mehrfach gesagt, habe ich noch immer kein Spiel in der 8. Edition selbst gespielt (allerdings bei vielen zugesehen). Das liegt daran, dass ich nicht eine Armeeliste der 7. Edition nach Regeln der 8. spielen will. Und für eine neue Armeeliste braucht man neue Modelle. Die muss man kaufen. Und zusammenbauen. Und bemalen. Und ich spiele nicht gern mit Proxys. Warum also fällt es mir schwer, mich auf eine Armee festzulegen:

Horrors? Gernervt, wenn vielleicht auch nicht genug. Aber insgesamt nie ein Fan von Chaos gewesen und Spam Listen sind zwar prinzipiell nicht so das Drama für mich, wenn das was man spamt denn wenigstens einen Wert für sich hat (wie Scatterbikes in der 7.). Horrors an sich sind dazu da, den Gegenspieler an etwas zu hindern und ihn dazu zu zwingen ineffektive Entscheidungen treffen zu müssen.

Razorflocks? Genervt. Ansonsten siehe oben, wenn vielleicht auch nicht ganz so krass. Aber die Liste fühlt sich auch nicht wie eine echte Armee an.

Stormravens? Genervt, zählen nicht gegen Auslöschung. Mit dem Generals Handbook für 40k („Chapter Approved„) können sie zudem keine Ziele mehr halten. 

Vulture Gunships und Elysian Drop Troops? Wer weiß ob Forgeworld nächste TTM Saison noch erlaubt sein wird. Bei keinem Thema scheint mir die Community so gespalten.

Eine der guten Neuerungen der neuen Edition fand ich das abwechselnde Aufstellen mit dem Bonus, dass der, der zuerst fertig ist das Spiel beginnen kann. Der wiederholbare Ini-Klau fühlt sich für mich immer noch zu stark an. Wer seine Armee darauf ausrichtet das Spiel zu beginnen, der sollte das meiner Meinung nach auch in 83% der Fälle wie beim alten Ini-Klau dürfen. Genau so wurde es auf der ETC auch gespielt. Bei TTM darf der Gegner den Ini-Klau Wurf wiederholen. Man fängt also nur noch zu 69% das Spiel an, wenn der Gegner gewillt ist einen Command Point zu opfern. Das sollte und wird denke ich jeder tun, gerade in einer Edition, in der 69% der Spiele mit Wipe-Out enden (Daten aus allen ETC Spielen), hat derjenige, der eine Runde mehr hat oft einen entscheidenden Vorteil.

Mit Chapter Approved ändert sich die Spiel-Mechanik schon wieder und wird weiter abgeschwächt: Nach der Aufstellungen gibt es einen Roll-Off, derjenige der zuerst fertig war bekommt +1 auf seinen Wurf. Danach darf nach wie vor (wiederholbar?!) die Ini geklaut werden. Mit weniger Drops gewinnt man 20/36 Würfen ums Anfangen, der Gegner 10/36, bei 6 muss der Rolloff wiederholt werden. Man fängt also 66% der Spiele an. Nach Ini Klau bleiben einem davon 46 % übrig. Der Gegner fängt zu 33% an. Nach dem Ini-Klau bleiben ihm davon noch 23%. Addiert man jetzt alles zusammen fängt derjenige mit weniger Drops das Spiel zu 56% an, derjenige mit weniger Drop zu 44%. Damit ist es wieder fast zufällig wer anfängt unabhängig von den Drops. Der mit mehr Drops hat nur eine höhere Chance einen Command Point mehr ausgeben zu müssen.

Damit sind Listen mit wenigen Drops ab dem Chapter Approved Buch (in ~4 Monaten) deutlich weniger erstrebenswert als zu Zeit. Und ich hatte mich fast mit einer 5 Drop Liste mit Azrael, Darkshroud, 3 Repulsors mit Aggressors angefreundet 🙁

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.